„Macht hoch die Tür“ – 24. Türchen

Der Kathnews-Adventskalender 2020.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 24. Dezember 2020 um 09:00 Uhr
Jesuskind in der Krippe

In der Liturgie der Kirche steht am Morgen des 24. Dezember noch die Vigilmesse in violetter Farbe. In Jahren, in denen der 24. Dezember ein Sonntag und somit der Vierte Adventssonntag ist, wird sogar das Formular der Vigilmesse genommen. Der Introitus lautet: „Heute wisset, dass der Herr kommen und uns erlösen wird. Und in der Frühe werdet ihr schauen seine Herrlichkeit. Dem Herrn ist die Erde untertan und ihre Fülle, die Lande des Erdkreises und alles, was in ihm wohnt“ (eigene Übersetzung, Clemens Victor Oldendorf).

Die Oration der Vigilmesse übersetzen wir möglichst textgetreu: „Gott, der Du uns durch die alljährliche Erwartung unserer Erlösung froh machst, gewähre uns, die wir Deinen Eingeborenen als Erlöser freudig empfangen, ihn auch als den kommenden Richter mit sicherer Gewissheit zu schauen,  unseren Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn.“

Wieder ist hier das Erlöser- und Richteramt Christi verbunden, als Pantokrator steht er vor uns. Öffnen wir uns diesem Blick der Liturgie, sie schafft eine Balance zu der Lieblichkeit unserer Krippendarstellungen. Beachten wir schließlich, dass die Geburt Christi in der Nacht liegt, der heutige Introitus aber von der Morgenfrühe spricht.

Dazu passt die Oration der ersten Weihnachtsmesse, mit der die Paramente zur weißen oder goldenen Farbe wechseln; wieder in eigener Übersetzung: „Gott, der Du diese heiligste Nacht durch das Aufleuchten des wahren Lichtes hellstrahlend gemacht hast, gib uns, so bitten wir, dass wir, die wir auf Erden zur Erkenntnis der Mysterien dieses Lichtes gelangt sind, im Himmel auch seine Freuden auskosten, der mit Dir lebt.“

Der menschgewordene Gottessohn ist dieses Licht, er selbst die Frühe, deren Herrlichkeit in die Nacht hereinbricht, wie es dann der Introitus der zweiten Weihnachtsmesse sagt: Lux flugebit hodie super nos – ein Licht wird heute über uns gleißen, denn der Herr ist uns geboren, und in der dritten Weihnachtsmesse: Puer natus est nobis – ein Knabe ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt, die Weltherrschaft ruht auf seinen Schultern.

Allen, die die Türchen dieses Adventskalenders mit Kathnews geöffnet haben, wünscht die Redaktion zusammen mit allen Mitarbeitern von Herzen ein reichgesegnetes, frohes Weihnachtsfest!

Foto: Jesuskind in der Krippe – Bildquelle: C. Steindorf, kathnews

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung