Kommunion für Wiederverheiratete in der Schweiz

Bischof Büchel fordert ein Überdenken der Ehepastoral.
Erstellt von Radio Vatikan am 12. Oktober 2013 um 23:42 Uhr
Hostie

St. Gallen (kathnews/RV). Auch in der Schweiz ist es vielerorts Praxis, dass wiederverheiratete Geschiedene die Kommunion erhalten, obwohl das der kirchlichen Lehre widerspricht. Dies sagte der St. Galler Bischof Markus Büchel am Mittwoch gegenüber Radio SRF. Der Präsident der Schweizer Bischofskonferenz sieht in der deutlichen Zuwendung zum Menschen durch Papst Franziskus die Chance, dass solche Fragen offener diskutiert werden können. „Es ist schon lange pastorale Praxis, dass man jemanden, der zu Kommunion kommt, nicht zurückweist“, sagte Markus Büchel am Mittwoch gegenüber Radio SRF. „Wenn ein Mensch zur Kommunion kommt, dann gebe ich sie ihm im Bewusstsein, dass er das selber verantwortet und den Glauben auch teilt, den die Kirche mit der Kommunion verbindet.“ Auch wenn wiederverheiratete Geschiedene sich gegen die Lehre der Kirche dafür entschieden, zur Kommunion zu gehen, so sei das ihre persönliche Entscheidung, die er respektieren müsse, so Bischof Büchel. Unter Papst Franziskus fände eine offenere Diskussion über solche Fragen statt, merkte der Bischof an. Die gesamte Ehepastoral und die Ehetheologie müssten angesichts der Veränderungen in der Gesellschaft neu bedacht werden. „Wir werden diese Fragen, die in der Bischofskonferenz wie in Rom immer wieder Thema waren, als Schweizer Bischofskonferenz bei unserem nächsten Besuch im Februar in Rom ganz zentral einbringen“, versprach Büchel in der Radiosendung.

Foto: Hostie – Bildquelle: B. Greschner, kathnews