Keine Retusche am Gipfelkreuz

Bayerische Zugspitzbahn AG nimmt Stellung zu Medienberichten.
Erstellt von Radio Vatikan am 13. August 2012 um 15:56 Uhr
Zugspitze, Westansicht

Garmisch-Partenkirchen (kathnews/RV). Die Bayerische Zugspitzbahn AG wehrt sich gegen Medienberichte, nach denen das Gipfelkreuz der Zugspitze für arabische Urlaubsbroschüren wegretuschiert worden sei. Aus „Marketinggesichtspunkten“ sei lediglich eine andere Bildperspektive mit Blick auf das verschneite Wendelsteingebirge ausgewählt worden, teilte das Unternehmen am Montag in Garmisch-Partenkirchen mit. Schnee sei schließlich der Hauptgrund, warum arabische Touristen die Zugspitze besuchten. Mit dem Prospekt sollten „weder das Gipfelkreuz noch christliche Werte verleugnet werden“, machte das Unternehmen deutlich. Man behalte sich jedoch vor, Werbebroschüren speziell für unterschiedliche Märkte und Gäste zu gestalten.

Zu sehen ist das Gipfelkreuz auf den Sommerbroschüren in deutscher und englischer Sprache sowie auf dem spanischsprachigen Panoramaplan. Der deutschsprachige Panoramaplan wie auch die deutschsprachige Winterbroschüre zeigen andere Motive ohne Gipfelkreuz.

Foto: Zugspitze – Bildquelle: Wikipedia/KaukOr