Kassel startet mit NIGHTFEVER ins neue Kirchenjahr

Ein Gastbeitrag von Burkard M. Lang.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Dezember 2013 um 11:11 Uhr
Monstranz

Kassel (kathnews). Zum zweiten NIGHTFEVER luden Jugendliche und junge Erwachsene am Sonnabend des 1. Advents, dem 30. November 2013, in die katholische Stadtpfarrkirche St. Elisabeth in Kassel ein. Eröffnet wurde der Gebetsabend um 18 Uhr mit der Feier der heiligen Messe unter dem Vorsitz von Diözesanjugendpfarrer Thomas Renze aus Fulda, Konzelebranten waren Pfarrer Marcus Vogler aus Amöneburg und Kaplan Till Hünermund von der Pfarrei Herz Mariä in Kassel. Renze führte die junge Gemeinde in die Adventszeit hinein, predigte anhand der Schrifttexte über Wachsamkeit und Nächstenliebe. Eine Besonderheit war die musikalische Gestaltung der Messfeier. Sowohl Adventslieder aus dem neuem Gotteslob, welches am 1. Adventssonntag eingeführt wurde, sowie Messgesänge aus dem NIGHTFEVER-Liederbuch wurden von der Orgel sowie einer kleinen Musikgruppe angestimmt. Im Anschluss an die Jugendmesse war Jesus, verborgen im eucharistischen Altarsakrament auf dem mit roten und weißen Tüchern gezierten Altar zur Verehrung ausgesetzt. Die mit warmen Kerzenlicht ausgeleuchtete Kirche lud zum verweilen, besinnen und anbeten ein.

Wie für NIGHTFEVER typisch, laden junge Christen auf den Straßen Passanten ein in die Kirche zu kommen. Mit großem Eifer unterstützten die Firmlinge aus der katholischen Pfarrgemeinde Christkönig Hessisch Lichtenau das junge Team und verschenkten auf dem Weihnachtsmarkt Kerzen und machten so auf NIGHTFEVER aufmerksam. Zahlreiche Passanten folgten der Einladung und gingen in die Kirche. Die Stadt Kassel liegt inmitten der Diaspora, dennoch ließen sich viele von dem Angebot der offenen Kirche begeistern. Die ruhige Musik, der angenehme Duft von Weihrauch und das warme Kerzenlicht lässt die Menschen die Hektik des Alltags vergessen. Vor dem Altar war eine Tonvase für Gebetsanliegen und ein Korb mit Bibelsprüchen bereitgestellt, Priester standen zum Gespräch und zur Beichte zur Verfügung. Der NIGHTFEVER-Abend mündete in eine feierliche Komplet und fand gegen 23 Uhr seinen Abschluss mit dem eucharistischen Segen.

Das Organisationsteam ist mit dem zweiten Gebetsabend sehr zufrieden und erfreut sich an vielen positiven und Mut machenden Rückmeldungen von Besuchern. „Ich persönlich empfand das Nightfever in Kassel als eine tiefe Berührung mit dem Sohn Gottes. Ich habe in den 5 Stunden so viel Kraft und Liebe erfahren, wie ich sie sonst nirgendwo anders bekommen würde.“ bezeugt Klaus Eschler aus München, der zum ersten Mal NIGHTFEVER erlebt hat. Nun blickt das Team zuversichtlich auf das kommende Jahr 2014 und lädt herzlich zu den weiteren NIGHTFEVER-Abenden in Kassel ein, der nächste findet am Freitag, dem 2. Mai 2014 statt. Weitere Infos auf www.kassel.nightfever.org.

Foto: Monstranz – Bildquelle: © Franziska Strecker, NIGHTFEVER Kassel