Kardinal Marx erhält ökumenische Auszeichnung

Erzbistum München und Freising unterstützt rumänisch-orthodoxe Kirche.
Erstellt von Radio Vatikan am 9. Januar 2015 um 14:30 Uhr
Frauenkirche in München

München (kathnews/RV/dk). Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, hat am Donnerstagabend, den Orden „Kreuz der Heiligen Brancoveanu-Märtyrer“ erhalten, die höchste Auszeichnung der Rumänisch Orthodoxen Metropolie für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa. Überreicht wurde er von Metropolit Serafim Joanta. Wie es in der Begründung heißt, stehe die Auszeichnung als „Zeichen der Dankbarkeit für die großzügige geschwisterliche Hilfe und die ausgezeichneten ökumenischen Beziehungen“.

Das Erzbistum München und Freising hat die Rumänische Metropolie beim Kauf eines Grundstücks im Münchner Stadtteil Aubing unterstützt, damit dort ein rumänisch orthodoxes Kirchen- und Gemeindezentrum als Bischofssitz entstehen kann. Kardinal Reinhard Marx versteht die Auszeichnung als „Impuls zu Handeln“ und als „Ansporn, die ökumenische Arbeit weiterzutreiben und das geschwisterliche Miteinander voranzubringen“. Ebenso rief er dazu auf, dass „in einer Zeit, in der wir immer stärker zusammenwachsen, das ökumenische Miteinander“ vertieft und insbesondere auch „der Kontakt zur Orthodoxie in ganz neuer und intensiver Weise“ gepflegt werden soll.

Foto: Frauenkirche in München – Bildquelle: Andreas Gehrmann