Jugendseelsorger wird neuer Kölner Generalvikar

Dominik Meiering wird rechte Hand von Kardinal Woelki.
Erstellt von Radio Vatikan am 3. Februar 2015 um 15:41 Uhr

Köln (kathnews/RV/domradio). Dominik Meiering wird neuer Generalvikar im Erzbistum Köln. Kardinal Rainer Maria Woelki hat den bisherigen Stadtjugendseelsorger zum Nachfolger von Stefan Heße ernannt, der neuer Erzbischof von Hamburg wird. Meiering war neun Jahre lang Stadt- und Kreisjugendseelsorger. Dass er nun für ein so verantwortungsvolles Amt auserwählt wurde, habe ihn zunächst geschockt, sagte Meiering in einem Interview des Kölner Domradios. Inzwischen ist er jedoch erleichtert, die Entscheidung getroffen zu haben, und freut sich auf die neue Herausforderung. Für die Zukunft soll sein Motto für das Generalvikariat „Aufbruch statt Abbruch“ sein. Dieses stammt aus seiner Zeit in einem Kölner jugendpastoralen Zentrum. Meierings Amtseinführung wird zusammen mit Heßes Verabschiedung am 22. Februar im Kölner Dom erfolgen. Als Generalvikar wird Meiering die rechte Hand vom Kardinal Woelki. Er unterstützt den Erzbischof bei der Bistumsleitung, vor allem in der Verwaltung. Nach dem Kirchenrecht hat der Generalvikar dieselbe ausführende Gewalt wie der Diözesanbischof auch, damit dieser sogenannte Verwaltungsakte erlassen kann.

Foto: Kölner Dom, Chorraum – Bildquelle: Kathnews