Japan: Bischöfe fordern „klares Nein“ zu Atomkraft

Bischöfliche Justitia-et-Pax-Kommission lehnt Gesetzesänderung ab.
Erstellt von Radio Vatikan am 24. Februar 2013 um 10:11 Uhr

Tokyo (kathnews/RV). Die Bischöfe fordern vom neuen Ministerpräsidenten Shinzo Abe die Beibehaltung des Artikels 9 der japanischen Verfassung, der den „ausdrücklichen und absoluten Verzicht auf Krieg“ bekräftigt. In einem vom Vorsitzenden der bischöflichen Justitia-et-Pax-Kommission, Bischof Marcellino Daiji von Tani, unterzeichneten Schreiben heißt es, dass „eine Änderung des Artikels 9 der Verfassung zu einem Anstieg der militärischen Spannungen in Asien, insbesondere mit China und Nordkorea, und zu einem Wettrüsten kommen könnte.“ Ein klares „Nein“ wünschen sich die Bischöfe auch mit Blick auf Aufrüstung und Atomenergie für zivile und militärische Zwecke.

Foto: Kraftwerk – Bildquelle: Andreas Gehrmann