Gleichgeschlechtliche Ehe in Großbritannien

Britische Königin Elisabeth gibt ihre Unterschrift.
Erstellt von Radio Vatikan am 22. Juli 2013 um 18:54 Uhr
Hochzeitsbank

Wales (kathnews/RV). Die gleichgeschlechtliche Ehe ist in Großbritannien nun definitiv gesetzlich anerkannt worden. Mit der Unterzeichnung durch die britische Königin Elisabeth vergangene Woche wurde die letzte rechtliche Hürde genommen. Sehr unzufrieden mit dem Gesetz und vor allem mit dem Verlauf der Annahme des Erlasses sind die katholischen Bischöfe der Insel. Charles Wookey ist Vize-Generalsekretär der Bischofskonferenz von England und Wales. Im Gespräch mit Radio Vatikan sagt er, dass die Bischöfe weiterhin sich für den Erhalt der traditionellen Ehe und Familie einsetzen werden. „Die Bischöfe werden weiterhin die Frohe Botschaft verkünden, wie bisher. Das bedeutet aber auch, dass sie Klartext sprechen werden, wenn es nötig ist. Das neue Gesetz ist ein Kulturwechsel. Damit verbunden sind viele Schwierigkeiten. Wichtig ist, dass ein seriöser Dialog geführt wird.“ Die Kirche habe die Pflicht, auf die „wahre Bedeutung“ der Ehe hinzuweisen, so Wookey weiter. „Das bedeutet, dass wir auf die Argumente des Naturrechts hinweisen müssen. Das ist ja im Interesse der gesamten Gesellschaft. Wichtig ist, dass diese Argumente auch – ich sage es mal so – attraktiv für die Bürger werden.“

Foto: Hochzeitsbank – Bildquelle: Alexander Hauk / www.bayern-nachrichten.de