Fußball-WM vor Weihnachten – Kirche bleibt gelassen

Die für 2022 geplante Weltmeisterschaft im Fußball im Wüstenstaat Katar soll aus klimatischen Gründen im November und Dezember stattfinden.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 25. Februar 2015 um 21:01 Uhr
Olympiastadion in Berlin

Hildesheim (kathnews/KNA). Die katholische Kirche im Land des amtierenden Fußballweltmeisters sieht einer möglichen Austragung der WM im Advent 2022 gelassen entgegen. Es gebe gute Gründe, den Wettbewerb im Wüstenemirat Katar nicht in der Sommerzeit auszutragen, sagte der Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz, Jörg Michael Peters, in Hildesheim. Zugleich fügte der Trierer Weihbischof hinzu: „Wir gehen davon aus, dass das Endspiel nicht am Heiligabend oder ersten Feiertag stattfindet.“ FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hatte am gleichen Tag angekündigt, dass das Turnier voraussichtlich im November und Dezember 2022 stattfinden soll. Der Weltmeister stünde den vorläufigen Planungen zufolge dann eine Woche vor Weihnachten fest. Die endgültige Entscheidung will das FIFA-Exekutivkomitee den Angaben zufolge bei seiner Sitzung am 19. und 20. März fällen. Die Vergabe der WM in Katar sorgt nicht nur wegen der ungünstigen klimatischen Bedingungen für heftige Kritik. Gegen die Wahl wurden auch Manipulationsvorwürfe laut. Beobachter werfen den Verantwortlichen in dem Emirat zudem vor, Gastarbeiter beim Bau von Sportstätten unter sklavenähnlichen Bedingungen zu beschäftigen.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Berliner Olympiastadion – Bildquelle: Sandro Schachner, CC