„Für neue Formen der Katechese“

Erzbischof Fisichella beklagt religiösen Analphabetismus.
Erstellt von Radio Vatikan am 27. September 2013 um 14:06 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Für neue Formen der katechetischen Vermittlung hat sich der Präsident des Päpstlichen Rates für Neuevangelisierung ausgesprochen. Erzbischof Rino Fisichella äußerte sich am Donnerstagnachmittag auf einem internationalen Katechese-Kongress im Vatikan, den der Neuevangelisierungsrat im Rahmen des Jahres des Glaubens organisiert hatte. Der Erzbischof plädierte für eine „missionarische“ Form der Katechese besonders in den Ländern christlicher Tradition, die einer erneuerten Evangelisierung bedürfen. Fisichella beklagte in diesem Kontext einen weit verbreiteten „religiösen Analphabetismus“ auch der kulturellen Eliten und ein vermindertes Zugehörigkeitsgefühl vieler Gläubiger zur katholischen Kirche. Die Neuevangelisierung müsse sich deshalb gerade auf die Christen richten, die der Gemeinschaft nahe stünden, aber an Glaubenskraft verloren hätten.

Foto: Petersdom – Bildquelle: Radomil, CC