Friedhof für 70.000 deutsche Soldaten eingeweiht

Bundesverteidigungsminister de Maizière auf Staatsbesuch in Russland.
Erstellt von Radio Vatikan am 5. August 2013 um 12:20 Uhr
Kreuzigung Christi

Duchowschtschina (kathnews/RV). Einer der größten deutschen Soldatenfriedhöfe weltweit ist am Wochenende in der russischen Kleinstadt Duchowschtschina bei Smolensk in Anwesenheit von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière eingeweiht worden. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat zusammen mit russischen Partnerorganisationen bereits über 30.000 Kriegstote in das fünf Hektar große Gelände umgebettet. Insgesamt sollen in Duchowschtschina bis zu 70.000 gefallene deutsche Soldaten ihre letzte Ruhe finden.

Foto: Kreuzigung Christi – Bildquelle: Manuel Gómez