Ewige Anbetung: Eine Du-Beziehung zu Jesus

Zu jeder Tages- und Nachtzeit vor dem Allerheiligsten.
Erstellt von Radio Vatikan am 1. Oktober 2012 um 23:46 Uhr
Christus mit der Eucharistie

Türkheim (kathnews/RV). Was machen Sie an einem gewöhnlichen Tag, morgens zwischen 3 und 4 Uhr? Die meisten werden schlafen, einige werden auf Schichtarbeit sein. Aber in der Kirche sein und Anbetung halten, und das auch noch allein, das tun wohl die Allerwenigsten. In Türkheim im Allgäu – und anderswo – wird diese Form aber seit Jahren gepflegt, zu jeder Tages- und Nachtzeit ist jemand zur Anbetung in der Kirche. Dass die Anbetung eine Form der Vertiefung des Glaubens sein kann meint Bernhard Hesse, Pfarrer von Türkheim. „Wir sind immer auf Gemeinschaft aus und gehören ja auch als Glaubende zur Gemeinschaft der Kirche, aber das heißt ja nicht, dass wir nicht eine persönliche Jesusbeziehung brauchen. Das A und O des Glaubens scheint mir ja gerade zu sein, dass ich eine Du-Beziehung zu Jesus entwickle.“

Foto: Christus mit der Eucharistie – Bildquelle: The Yorck Project / Wikipedia