„Ein Embryo ist einer von uns“

Kardinal Schönborn erteilt Embryonenforschung für wirtschaftliche Interessen klare Absage.
Erstellt von Radio Vatikan am 23. Juni 2013 um 11:49 Uhr
Kardinal Christoph von Schönborn

Wien (kathnews/RV). „Der menschliche Embryo ist kein Rohstoff“ Das betonte der Kardinal Christoph Schönborn an diesem Freitag und bekräftigte mit Nachdruck: Der Embryo „ist einer von uns“. Daher dürfe ungeborenes Leben nicht „für wirtschaftliche und andere Interessen“ herangezogen werden, so Schönborn am Rande der Sommervollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz. In diesem Sinne begrüßte der Kardinal die Bemühungen der europäischen Bürgerinitiative „One of us“. Die Initiative will die politische Position Österreichs, wonach keine EU-Mittel für die Vernichtung von Embryonen verwendet werden sollen, europaweit zum geltenden Gesetz machen.

Foto: Christoph Kardinal von Schönborn – Bildquelle: Th1979, CC