Durch die Stadt Karls des Großen auf Latein

Ein lateinischer Stadtführer über Aachen.
Erstellt von Andreas Gehrmann am 14. Oktober 2020 um 22:44 Uhr

Aachen (kathnews). Stadtführer auf Latein. Die gibt es selten. Bisher gab es einen für Rom und Berlin. Jetzt hat unser Redaktionsmitglied Gero P. Weishaupt, seit Jahren Latinist bei der deutschsprachigen Abteilung von Vatican News (früher: Radio Vatikan), einen lateinischen Stadtführer seiner Heimatstadt Aachen herausgegeben. „Ich freue mich, dass ich ihn rechtzeitig zum 500jährigen Jubiläum der Krönung Karl V. im Aachener Dom zum König des Heiligen Römischen Reiches am 23. Oktober 1520 herausgeben konnte“, sagte er der Redaktion. Für ihn sei der lateinische Stadtführer eine Hommage auf die alte Kaiser- und Krönungsstadt.

Aquisgranum – Descriptio urbis Caroli Magni. So der lateinische Titel des Stadtführers: Aachen – Beschreibung der Stadt Karls des Großen. Der erste lateinische Stadtführer über Aachen führt auf 6 Rundgängen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Karls des Großen und ist durchgehend bebildert. Eine originäre Stadterfahrung in der Sprache Karls des Großen. Die Touren führen durch die Aachener Altstadt, an den inneren und äußerern Grabenring, nach Burtscheid, ins Frankenberger Viertel und nach Kornelimünster. Ein ausführliches, alphabetisch geordnetes Wörterverzeichnis (glossarium) findet sich am Ende des Stadtführers. Um das Lesen zu erleichtern, sind schwierige Vokabeln zusätzlich in den Fußnoten der entsprechenden Seite aufgeführt.

„Ein großer Spaß und eine Herausforderung für alle, die Latein lernen oder verstehen können”, so Verleger Dr. Alexander Schug. „Wir sind stolz, einen weiteren Band in unserer Reihe Neulateinsiche Texte präsentieren zu können und mit Gero P. Weishaupt einen so ausgewiesenen Latinisten und Kenner der Region in unserem Verlag begrüßen zu dürfen“, so Schug weiter.

Gero P. Weishaupt
AQUISGRANUM – Descriptio urbis Caroli Magni
Berlin 2020
168 S., durchgehend bebildert
ISBN 978-3-86408-262-7
Vergangenheitsverlag
Preis: 15,-  Euro
Foto: Buchcover „AQUISGRANUM“ – Bildquelle: Vergangenheitsverlag