Die Soutane als Zeichen des Glaubens

Piusbruderschaft feiert Einkleidung im Seminar Thomas von Aquin in den USA.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 3. März 2014 um 21:28 Uhr
Einkleidung bei der Piusbruderschaft

Winona (kathnews/pius.info). Die Zeremonie der Einkleidung ist ein passender Anfang fĂĽr ein öffentliches Leben in der Kirche. An diesem Tag brachte unsere liebe Frau und der hl. Josef das Jesuskind in den Tempel und opferten es Gott in Ăśbereinstimmung mit dem Gesetz. In diesem Jahr brachten zehn junge Männer ein ähnliches Opfer als sie sich mit den priesterlichen Gewändern bekleideten. Die Kerzenweihe die das „Licht zur Erleuchtung der Heiden“ sind, symbolisieren die öffentliche Rolle, die sie nun erfĂĽllen mĂĽssen. Fortan werden sie als Priester gesehen und durch ihre Soutane werden sie das Licht des Glaubens in der Welt tragen. So wie unser Herr Jesus Christus als „Zeichen des Widerspruchs“ prophezeit wurde, werden auch sie gelegentlichen Spott und Kälte als Mitglieder Seiner Kirche zu ertragen haben. Die Soutane ist ein groĂźes Geschenk. Sie hilft, dass die Seminaristen treu an ihrem Versprechen festhalten an das sie durch die Soutane ständig erinnert werden. Wie Erzbischof Lefebvre in einer Predigt bei einer solchen Gelegenheit sagte: „Seid stolz die Soutane zu tragen, eure Kutte, die unseren Herrn Jesus Christus in der Welt bekundet und fĂĽrchtet nichts: der gute Gott, die heiligen Engel, alle Heiligen des Himmels sind mit euch, ebenso wie all die, die ihre Kutte abgetragen haben und dadurch geheiligt wurden und andere geheiligt haben.“

Textquelle: Homepage der Piusbruderschaft

Foto: Einkleidung bei der Piusbruderschaft – Bildquelle: pius.info

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung