Deutsche Bischöfe besuchen Römische Synagoge

Begegnung mit Oberrabbiner von Rom.
Erstellt von Radio Vatikan am 28. August 2015 um 07:10 Uhr
Bischöfe

Rom (kathnews/RV). Deutsche Bischöfe werden am 9. September die Römische Synagoge besuchen. Das teilte die Bischofskonferenz an diesem Mittwoch mit. Es handelt sich um einen Besuch anlässlich des 50. Jahrestages der Verabschiedung der Konzilserklärung „Nostra aetate“ zum Verhältnis der katholischen Kirche zu den nicht-christlichen Religionen. Die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz werden Rabbiner der Römischen Synagoge treffen. Im Mittelpunkt stehe eine Begegnung der Delegation mit dem Oberrabbiner von Rom, Riccardo di Segni.

Der Vorsitzende der Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum der Deutschen Bischofskonferenz, der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff, werde die Bedeutung der Konzilserklärung für die christlich-jüdischen Beziehungen in Deutschland erläutern. Er wird begleitet vom Vorsitzenden der Unterkommission für den Interreligiösen Dialog der Deutschen Bischofskonferenz, Weihbischof Hans-Jochen Jaschke (Hamburg), Rabbiner Jaron Engelmayer (Karmiel/Israel) und Rabbiner Jona Pawelczyk-Kissin (Heidelberg). Mit der Wahl der Römischen Synagoge wolle die Deutsche Bischofskonferenz den Ort und die Personen würdigen, die wie Kardinal Augustin Bea und der frühere römische Oberrabbiner Elio Toaff maßgeblich an der Entstehung von „Nostra aetate“ beteiligt waren. Während und nach dem Konzil ist die Römische Synagoge zu einem zentralen Ort der katholisch-jüdischen Verständigung geworden, von dem Impulse für die Begegnung von Juden und Christen auch in Deutschland ausgegangen sind.

Foto: Bischöfe – Bildquelle: Kathnews

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung