Der zensierte Gott

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob Bürger.
Erstellt von Hans Jakob Bürger am 2. Oktober 2016 um 08:13 Uhr
Bildquelle: Patrimonium-Verlag

„Der zensierte Gott“ ist sicherlich ein starker Aufmacher, dem der Patrimonium-Verlag auf dem Cover auch noch den Stempel „Zensur“ aufgedrückt hat. Was will der Autor Uwe C. Lay, seines Zeichens Theologe und Konvertit, der vor seinem Übertritt in die katholische Kirche als evangelischer Vikar tätig war, dem geneigten Leser damit sagen? Der Untertitel führt uns bereits auf die richtige Fährte: „Wie uns Gott in den Zeiten der Verdunkelung der Wahrheit abhanden kam“.

Lay schreibt von vergessenen und dunklen Wahrheiten, er erinnert szenenartig an Geschichten Gottes mit den Menschen und er geht philosophischen Lehren auf den Grund. Bei all seinen Einlassungen verbindet er theoretische Thesen mit dem Leben und der Lehre der Kirche in Vergangenheit und Gegenwart. Natürlich schreibt Lay über Gott und die Moral, um schließlich das zensierte Gottesbild deutlich zu machen. In praktischen Beispielen gelingt es dem Autor, das Leben der Christen mit einzubeziehen und so die manchmal nüchtern-theoretischen Abhandlungen aufzulockern. So kommen viele hoch aktuelle Themen zur Sprache, wie etwa der Selbstmord als selbstbestimmter Tod. Dabei scheint nicht mehr der personale Mensch angesprochen zu sein, sondern das vermeintliche Gemeinwohl. Menschlich-allzumenschliche Wünsche bestimmen so immer mehr, was Wahrheit angeblich ist. Demokratisierung Gottes und der Kirche werden zu Gehilfen von Zensur und Unwahrheit.

„Wer ein Liebhaber der Wahrheit sein will, muß in der Welt ein Soldat Christi sein, der nur eines fürchtet, Gott nicht zu gefallen, und so muß er dann auch theologisch denken. Und darum ist das Christenleben … ein Opferleben. Es bedeutet auch, auf die Zensierung Gottes zu verzichten und Gott so zu bejahen, wie und wozu Gott sich selbst bestimmt hat.“

In der Tat sollte der Leser eventuelle „Nebenwirkungen der Lektüre“ erwarten; sie könnten „unerfreuliche, aber wahre Einsichten in Gott und die Welt“ aufzeigen.

Hans Jakob Bürger

Uwe C. Lay
Der zensierte Gott.
Wie uns Gott in den Zeiten der Verdunkelung der Wahrheit abhanden kam.
Patrimonium-Verlag 2016
250 Seiten; 14.80 Euro
ISBN: 978-3-86417-058-4

Foto: Der zensierte Gott – Bildquelle: Patrimonium-Verlag