„Der Papst räumt im Vatikan auf“

Bischof Oster im Interview mit der Zeitschrift „missio magazin“.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 12. Juni 2015 um 08:53 Uhr
Petersdom

Vatikan/Passau (kathnews/KNA). Der Passauer Bischof Stefan Oster hat Papst Franziskus eine starke Hand im Umgang mit wirtschaftlichen Missständen an der Kurie bescheinigt. „Der Papst räumt ja jetzt auch im Vatikan mit einigen Geschäftsbeteiligungen auf“, sagte Oster der in München erscheinenden Zeitschrift „missio magazin“. Wahrscheinlich könne man „in dieser Welt weder Politik noch Wirtschaft machen, ohne von Unrechtssystemen kontaminiert zu werden“, schränkte der Bischof ein. Er sei aber froh, „dass der Papst den Finger in die Wunde legt und sagt: Schaut da besser hin und macht nicht jeden Mist mit“.

Oster rechtfertigte in diesem Zusammenhang das umstrittene Papstwort „Diese Wirtschaft tötet“. Franziskus habe diesen Satz „in eine Weltsituation und nicht in eine in den letzten siebzig Jahren gewachsene soziale Marktwirtschaft hineingesprochen“. Das könne aber nicht bedeuten, „dass unser Wirtschaftssystem nicht auch töten kann oder ganz einfach Verlierer produziert“. Betroffen seien davon etwa die Massenproduktion von Nahrungsmitteln. „Was da mit unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, passiert, das tötet dramatisch.“

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Petersdom – Bildquelle: M. Bürger, kathnews