Der Monat März im Josephsjahr

Ein Beitrag von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 1. März 2021 um 06:55 Uhr

Der 19. März ist das älteste Josephsfest im Kirchenjahr. Dieser Festtermin gibt dem gesamten Monat März seine besondere Prägung. Wie der Mai als Frühlingsmonat der Allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter zum Marienmonat geweiht ist, kennen wir den Juni als Herz-Jesu-Monat und den Juli als Monat zur besonderen Verehrung des Kostbaren Blutes Jesu Christi, da der 1. Juli im überlieferten liturgischen Kalendarium das Fest des Kostbaren Blutes feiert. Entsprechend hat auch der Herbst seinen Marienmonat, den Oktober – vom Rosenkranzfest am 7. Oktober herrührend und insbesondere von Papst Leo XIII. im 19. Jahrhundert speziell gefördert.

Dies sind die bekannteren Monatswidmungen, die sich in der Frömmigkeit etabliert haben, und zu ihnen zählt der heute beginnende Josephsmonat März ebenso. Nachdem Papst Franziskus mit seinem Apostolischen Schreiben Patris corde ein eigenes Josephsjahr ausgerufen und es mit Ablässen bereichert hat, ist namentlich der diesjährige März als Monat zu Ehren des heiligen Joseph wiederzuentdecken.

Es empfiehlt sich, in Kirchen und Kapellen Altäre, Bilder und Statuen des Nährvaters Jesu Christi und keuschen Bräutigams der Gottesmutter würdig zu schmücken. Im häuslichen Umfeld kann man ein Josephsaltärchen errichten oder ein Bildnis des Heiligen mit Blumen zieren.

Die Josephslitanei zählt zu den approbierten Litaneien, welche auch öffentlich und in Gemeinschaft verrichtet werden dürfen. Nehmen wir uns vor, sie beginnend mit dem heutigen 1. März einen ganzen Monat hindurch täglich zu singen oder wenigstens zu beten, und weihen wir so den März dem heiligen Joseph, dem Schutzpatron und Patriarchen über die gesamte Kirche: Heil’ger Joseph, hör‘ uns flehen, nimm das Lob, das wir Dir weih’n! Vergessen wir dabei nicht den regierenden Heiligen Vater Franziskus, der den 19. März als Jahrestag seiner Inauguration als Papst begeht.

Foto: Heiliger Joseph –  Bildquelle: Oldendorf (Privatarchiv)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung