Buchempfehlung: ‚Diurnale Romanum‘ in zweiter, verbesserter Auflage

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob Bürger.
Erstellt von Hans Jakob Bürger am 2. September 2016 um 21:43 Uhr

In einer zweiten und verbesserten Auflage ist soeben das lateinisch-deutsche „Diurnale Romanum“ erschienen, welches die Tageshoren des römischen Breviers von 1962 enthält, nicht aber die Matutin. Herausgeber ist die der überlieferten Liturgie verbundene Priesterbruderschaft St. Petrus, die vor noch nicht allzulanger Zeit erst eine vollständige lateinisch-deutsche Ausgabe des „Missale Romanum“ („Volksmissale“) von 1962 herausgegeben hat, das die Gläubigen bei der heiligen Messe benutzen können. Und wie man hört steht das nächste große Projekt kurz bevor, nämlich ein lateinisch-deutsches „Nocturnale Romanum“, das dann die im Diurnale fehlende Matutin umfasst.

Gegenüber der ersten Auflage von 2011 hat das neue Diurnale von 2016 den Vorteil, ein um 20% größeres Papierformat zu haben, was das Schriftbild wesentlich besser lesbar macht. Der Druck erfolgte in zwei Spalten, links der lateinische Text, rechts die deutsche Übersetzung. Der Text in der rechten Spalte ist leider nach wie vor etwas kleiner als der lateinische Text, doch immer noch recht gut lesbar, erst recht verglichen mit der Erstauflage von 2011. Allerdings wäre ein einheitliches Layout, wie im angesprochenen „Volksmissale“ die beste Lösung gewesen. Mehrere kleinere Textfehler wurden ausgebessert. Außerdem ist das neue Diurnale in einer besseren Qualität gefertigt worden, was eine angenehme Handhabung ermöglicht.

Die deutsche Übersetzung ist sehr nah am lateinischen Original. Hymnen wurden nicht im Reimschema übersetzt, sondern als „prosaischer“ Text, was aber eine gute Entscheidung ist. Schließlich geht, will man eine Übersetzung in ein Reimschema zwingen, immer etwas vom Original verloren, was hier nicht der Fall ist. Der Anhang des Diurnale umfasst unter anderem diverse Tischgebete und Litaneien, wie man das auch von klassischen lateinischen Brevierausgaben für Geistliche kennt. Insgesamt ist das „Diurnale Romanum“ eine große Hilfe für Kleriker, aber auch für Gläubige, die das Lateinische nicht gut genug beherrschen, aber trotzdem am Gebet der Kirche teilhaben wollen.

Das neue ‚Diurnale Romanum‘ hat 1440 Seiten und die Maße: 12,5 x 19,2 cm x 3 cm. Es besitzt 6 farbige Lesebändchen. Zu einem Preis von 65 Euro kann man es beziehen z. B. bei der Priesterbruderschaft St. Petrus oder bei Introibo.net. Dort kann man auch Musterseiten ansehen. Außerdem ist es möglich, das Diurnale zusammen mit einer passender Reißverschlusshülle zu bestellen. Preis 30,- Euro.

Hans Jakob Bürger

Foto: Diurnale – Bildquelle: Introibo.net