Blutreliquie von Johannes Paul II. in Neapel ausgestellt

Ampulle ist in der Innenstadtkirche Santa Maria Apparente zu besichtigen.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 24. Januar 2014 um 23:29 Uhr
Papst Johannes Paul II.

Rom (kathnews/KNA). In Neapel ist seit Freitag eine Blutreliquie von Johannes Paul II. (1978-2005) ausgestellt. Noch bis Sonntag ist die Ampulle in der Innenstadtkirche Santa Maria Apparente zu besichtigen. Der Papst aus Polen hatte die süditalienische Stadt 1979 und 1990 besucht. Am 27. April wird Johannes Paul II. in Rom heiliggesprochen. Neapel ist für die regelmäßigen wiederkehrenden Blutwunder seines Stadtpatrons, des heiligen Januarius, bekannt. Das Blut im Reliquiar des Heiligen, der nach der Überlieferung während der Christenverfolgungen unter dem römischen Kaiser Diokletian im Jahr 305 starb, ist normalerweise fest verklumpt. Seine „wunderbare“ Verflüssigung in regelmäßigen Abständen ist seit dem Mittelalter belegt und findet in der Regel am 19. September, am 16. Dezember und am Vortag des ersten Sonntags im Mai statt. Ein Ausbleiben der Verflüssigung wie etwa 1980 gilt als schlechtes Vorzeichen. Damals kam es zu einem schweren Erdbeben, dem mehr als 2.000 Menschen zum Opfer fielen. Die Reliquie wird im Dom von Neapel aufbewahrt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben für den Vorgang bislang keine Erklärung gefunden.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Papst Johannes Paul II. – Bildquelle: Eric Draper, White House