Bischof Rudolf Voderholzer erhält “Krumauer Madonna”

Sudetendeutsche Vertreter besuchen Oberhirten des Bistums Regensburg.
Erstellt von Felizitas Küble am 22. Mai 2013 um 13:58 Uhr
Regensburger Dom

Regensburg (kathnews/CF). Der Regensburger Bischof ist Mitglied der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Zu einem Antrittsbesuch bei Bischof Rudolf Voderholzer ist am gestrigen Dienstagnachmittag der Vorstand der Bezirksgruppe Niederbayern-Oberpfalz der Sudetendeutschen Landsmannschaft (SL) nach Regensburg gekommen. Die drei Vertreter überreichten dem Regensburger Bischof eine Nachbildung der Krumauer Madonna. Vorsitzender Max Strecker sprach in diesem Zusammenhang von „landsmannschaftlicher Verbundenheit“. Mit Freude, Ehre und Genugtuunghätten die Sudetendeutschen die Ernennung von Dr. Voderholzer zum Bischof von Regensburg aufgenommen. Angesichts des Geschenks erklärte der Bischof, die Marienverehrung sei eine schöne Verbindung des gemeinsamen Kulturraums. Beiderseits drücke sich darin die Liebe zur Kirche aus.

Weitere Themen des Gedankenaustauschs waren der Amtsverzicht Papst Benedikt XVI. sowie künftige Aktivitäten der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der Bischof Voderholzer als Mitglied angehört. Seinerseits überreichte der Bischof den Band „Er führte mich hinaus ins Weite. Pater Victricius Berndt OFMCap (1915–2003). Lebensbild eines sudetendeutschen Priesters. Aufzeichnungen. Predigten. Erinnerungen“, den er 2006 zusammen mit Ernst Kögler herausgegeben hat. Der vorbildliche Kapuzinerpater Victricius stammte aus dem Sudetenland und hatte als Religionslehrer und darüber hinaus maßgeblichen Einfluß auf die geistliche Entwicklung des Regensburger Oberhirten. Erst am vergangenen Donnerstag hatte Bischof Voderholzer in Vilsbiburg am Grab des Kapuzinerpaters Victricius Weiß um dessen baldige Seligsprechung gebetet. Dessen Namen trug Victricius Berndt, sein Religionslehrer.

Foto: Regensburger Dom – Bildquelle: Omnidoom 999 / Wikipedia