„Beten wir für die Berufung der Frauen“

Heiliger Vater betet Angelus in Castelgandolfo.
Erstellt von Radio Vatikan am 15. August 2013 um 13:31 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Castelgandolfo (kathnews/RV). Der Papst hofft, dass in der Kirche die Rolle der Frau stärker zum Ausdruck kommt. Das sagte er zum Angelusgebet an diesem Donnerstag zum Hochfest der Aufnahme Marias in den Himmel. Er ging beim Mittagsgebet in Castelgandolfo auf die Bedeutung der Muttergottes ein. Gerade jenes „Ja“ Marias in Nazaret, das beim Mittagsgebet im Mittelpunkt stehe, sei der Beginn ihrer Aufnahme in den Himmel, so der Papst. „Jedes Ja zu Gott ist ein Schritt in Richtung Himmel zum Ewigen Leben. Das ist das, was der Herr von uns will: dass alle seine Kinder ein Leben in Fülle haben! Gott möchte uns alle bei sich, in seinem Haus!“ Franziskus erinnerte auch an den vor genau 25 Jahren veröffentlichten Apostolischen Brief „Mulieris dignitatem“. In dem Brief vom seligen Papst Johannes Paul II. geht es um die Würde und die Berufung der Frau. „In jenem Schreiben gibt es so viele Anhaltspunkte, die man weiter entwickeln soll. Doch die Basis aller Überlegungen ist und bleibt Maria. Der Brief erschien ja anlässlich des marianischen Jahres. In dem Brief wurde ein Gebet veröffentlicht. Beten wir auch heute dieses Gebet nochmals. Es geht um das biblische Geheimnis der Frau, die in Maria verkörpert ist. Beten wir, dass alle Frauen sich selbst finden und in Fülle ihre Berufung leben können.“

Foto: Hl. Gottesmutter Maria – Bildquelle: C. Steindorf, kathnews