Benedikt XVI. über Johannes Paul II.

Mut zur Wahrheit ein erstrangiges Kriterium der Heiligkeit.
Erstellt von Radio Vatikan am 20. Mai 2014 um 13:06 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews/RV). „Dass Papst Johannes Paul II. ein Heiliger war, ist mir in den Jahren der Zusammenarbeit immer neu und immer mehr klar geworden.“ Das sagte der emeritierte Papst Benedikt XVI. in einem aktuellen Interview, das nun erstmals ins Deutsche übersetzt vorliegt. Der polnische Papst habe „nicht nach Beifall gefragt und sich nicht ängstlich umgeschaut, wie seine Entscheidungen wohl aufgenommen würden“. Vielmehr sei er bereit gewesen, „auch Schläge auf sich zu nehmen“. Benedikt weiter: „Der Mut der Wahrheit ist in meinen Augen ein erstrangiges Kriterium der Heiligkeit.“ Der emeritierte Papst äußerte sich gegenüber dem polnischen Journalisten Wlodimierz Redzioch anlässlich der Heiligsprechung Johannes Paul II. Das Interview ist in dem soeben erschienenen Buch „Johannes Paul II. – Annäherung an einen Heiligen“ abgedruckt, das vom Katholischen Bibelwerk herausgegeben wurde. Joseph Ratzinger hatte auf Bitte Johannes Pauls II. im Jahr 1981 das Amt des Präfekten der Glaubenskongregation übernommen. Er war somit einer der engsten Mitarbeiter Johannes Pauls, dessen Nachfolge er 2005 antrat. In dem Interview lässt der emeritierte Papst seine Zeit an der Seite Karol Wojtylas Revue passieren.

Foto: Papst em. Benedikt XVI. – Bildquelle: David Bohrer, White House