Benedikt XVI. freut sich über Erfolg der hl. Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus

Grußbotschaft des emeritierten Papstes an die Pilgergruppe „Summorum Pontificum".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 26. Oktober 2014 um 09:49 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews). Benedikt XVI. ließ an die Pilgergruppe „Summorum Pontificum“ in Rom eine Grußbotschaft ausrichten. Als „Klausurmönch“ könne er an einem öffentlichen Gottesdienst nicht teilnehmen, es sei denn er werde von Papst Franziskus dazu eingeladen, berichtet Radio Vatikan. Am Samstagvormittag hatte die Feier der hl. Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus im Petersdom stattgefunden. Zelebrant war Kardinal Leo Raymond Burke, der den emeritierten Papst zu der hl. Messe eingeladen hatte.

Weiter heißt es in der Grußbotschaft Benedikts XVI.: „Ich bin sehr glücklich, dass der ,Usus antiquior‘ heute in vollem Frieden in der Kirche gefeiert werden kann und von so vielen Jugendlichen geliebt sowie von großartigen Kardinälen zelebriert wird.“ Als amtierender Papst hatte Benedikt XVI. das Motu Proprio „Summorum Pontificum“ erlassen und damit der überlieferten Liturgie ihr Heimatrecht in der Kirche zurückgeschenkt.

Foto: Papst (em.) Benedikt XVI. – Bildquelle: David Bohrer, White House