Beichten als Stärke des Christen

Papst Franziskus spricht über das Bußsakrament.
Erstellt von Radio Vatikan am 4. September 2014 um 22:29 Uhr
Foto: Beichtstuhl, St. Leonhard in Leonberg

Vatikan (kathnews/RV). „Begegnung unserer Sünden mit Christus“. Das sagte Papst Franziskus bei seiner Morgenmesse an diesem Donnerstag in der Casa Santa Marta. Dort, wo es diese Begegnung nicht gibt, sei die Kirche dekadent und der Christ kalt, so der Papst. Die Apostel Petrus und Paulus hätten es vorgemacht: Ein Christ könne sich nicht selbst rühmen – allein seiner Sünden. Und die Kraft von Gottes Wort fange gerade dort an, wo der menschliche Intellekt nicht über alles gestellt werde, so Franziskus. „Paulus sagt uns, dass die Kraft des Wortes Gottes, welches Herz und Welt verändern und Lebenskraft geben kann, nicht in der Fähigkeit steckt, etwas mit menschlicher Intelligenz ‚schönzureden‘. Nein, das sei Dummheit, sagt uns Paulus. Die Kraft von Gottes Wortes kommt von einer anderen Seite. Sie kommt vom Herzen des Predigers. Und deswegen sage ich allen, die predigen: ‚Seid dumm‘ – also seid nicht zu selbstsicher über das, was ihr über die Welt wisst.“

Der Apostel Paulus hätte nicht mit seinem Wissen und seinem Studium angegeben, er sei sich lediglich zwei Sachen bewusst gewesen: „Er selbst sagte: ,Ich rühme mich für meine Sünden. Empört euch.‘ Und dann, an einer anderen Stelle, sagte er: ‚Ich bin stolz auf Christus, den Gekreuzigten.‘ Die Kraft des Wortes Gottes findet sich in dieser Begegnung zwischen unseren Sünden und dem Blut Jesu, der mich rettet.“ Ohne dieses Treffen, ohne die Beichte, gebe es keine Freude im Herzen, so der Papst. In seiner Predigt bezog er sich auf das Tagesevangelium, in welchem Petrus Jesus vor die Füße fällt und ihm sagt, dass er ihm vergeben solle, denn er habe gesündigt. Nur als Menschen, die sich selbst als Sünder sehen, sich selbst ihre Beichte eingestehen vor Christus, können wir die Erfüllung und die Kraft Gottes finden, so der Papst.

Beichtstuhl, St. Leonhard in Leonberg – Bildquelle: Andreas Gehrmann