Auf zum Heiland der Welt nach Bettbrunn

Wallfahrt der Priesterbruderschaft St. Petrus.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 13. September 2019 um 20:27 Uhr

Bettbrunn (kathnews). Seit Jahren zur Tradition geworden ist eine Wallfahrt nach Bettbrunn, zu der die Priesterbruderschaft St. Petrus jeweils im zeitlichen Umfeld des deutschen Nationalfeiertages Anfang Oktober einlädt. Dieser Aufruf richtet sich vornehmlich an die bayrischen Gottesdienstgemeinden, die von der Petrusbruderschaft betreut werden und strahlt zumindest insofern nach Österreich aus, als dass das Innsbrucker Vokalensemble Sonoritas, welches 2006 aus der dortigen Gemeinde erwachsen ist, alljährlich für die Kirchenmusik während der Wallfahrt verantwortlich zeichnet.

Bettbrunn ist ein stiller Flecken in der Gemeinde Kösching, noch zum Bistum Augsburg gehörig, jedoch an Regensburger Territorium angrenzend. Ursprünglich geht die Wallfahrt auf ein eucharistisches Wunder im Jahre 1125 zurück, indes fiel die hölzerne Kapelle etwas mehr als 200 Jahre später mitsamt der Wunderhostie einer Feuersbrunst zum Opfer. Seither richtet sich die Wallfahrt auf eine wundertätige, kleine Statue Christi, die unter dem Titel des Salvator Mundi verehrt wird.

Infolge einer Erbschaft war es der Priesterbruderschaft St. Petrus ab 2007 möglich, den geradezu herrschaftlich großzügigen früheren Pfarrhof der Gemeinde in ihr Distriktsstudienhaus St. Albert der Große umzuwandeln, wo Patres der Gemeinschaft, die Aufbaustudien betreiben, beispielsweise ihre Dissertationen zum Abschluss bringen können.

In diesem Jahr fällt die Wallfahrt auf Samstag, den 5. Oktober und beginnt um 10:30 Uhr mit dem levitierten Amt und dem Ensemble Sonoritas, das Mozarts Pastoralmesse in G (KV 140) für Soli, Chor, Streicher und Orgel zur Ehre Gottes zu Gehör bringt und auch die Choralschola stellt.

Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Mittagessen. Um daran teilnehmen zu können, ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich.

Nachmittags um 15 Uhr führt eine Andacht mit sakramentalem Segen in der Pfarrkirche von Mindelstetten die Wallfahrer nochmals zum Gebet am Grabe der heiligen Anna Schäffer zusammen.

Wer nach Bettbrunn pilgert, sollte nicht versäumen, auch das köstliche De Bassus-Bier der nahegelegenen Schlossbrauerei und Braugaststätte Sandersdorf zu trinken. Dort blickt man auf eine Brautradition zurück, die 1550 ihren Anfang nimmt.

Am Sonntag, den 6. Oktober, werden Gläubige, die in Augsburg am Hochamt der Priesterbruderschaft St. Petrus teilnehmen, das Ensemble Sonoritas aus Tirol auch dort erleben können.

Obligatorische Anmeldung zum Mittagessen am Samstag, den 5. Oktober, zeitgerecht vorzunehmen bei Pater Axel Maußen FSSP, Tel.: 0049/9446/9911051 oder mittels Email-Nachricht an: pamaus@petrusbruderschaft.de.

Foto: Wallfahrtsgottesdienst der FSSP in Bettbrunn St. Salvator – Bildquelle: FSSP