Alois Glück findet neues Papstdokument „aufrüttelnd“

Laien als gleichberechtigte Partner im Sendungsauftrag der Kirche.
Erstellt von Radio Vatikan am 27. November 2013 um 15:55 Uhr
ZdK-Logo

Bonn (kathnews/RV). Das päpstliche Lehrschreiben „Evangelii gaudium“ ist aufrüttelnd, mutig und strahlt Freude aus. Das sagt der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, am Mittwoch in Bonn. „Papst Franziskus spricht uns in einer Weise an, die wir in einem Apostolischen Schreiben so noch nicht gelesen haben“, so Glück. Der Papst entwerfe eine Vision, wie Christen im 21. Jahrhundert ihren Glauben leben und politisch-gesellschaftlich wirksam sein könnten. Glück verwies auf die im Papsttext genannte Verpflichtung zum Einsatz für den Frieden, den sozialen Dialog und die Bewahrung der Schöpfung. Damit würden Laien in Kirche aufgefordert, als „gleichberechtigte Partner am Sendungsauftrag der Kirche“ an der Gestaltung der Welt und der Kirche zu arbeiten, so der ZdK-Präsident.

Foto: ZdK-Logo – Bildquelle: ZdK