31. Juli: Papst feiert Ignatius-Tag „in Ruhe“

Kein Treffen und Essen mit Ordensbrüdern.
Erstellt von Radio Vatikan am 31. Juli 2015 um 17:34 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (kathnews/RV). 31. Juli: An diesem Tag feiert die katholische Kirche den heiligen Ignatius von Loyola, dem Gründer des Jesuitenordens. Feierte der Papst im vergangenen Jahr das Fest noch mit seinen Mitbrüdern im Generalat des Ordens, so sieht es in diesem Jahr anders aus, wie uns der Papst-Kenner und päpstliche Zeremoniar Guillermo Karcher bestätigt.
„Ich habe ihm heute gratuliert zum Ignatius-Tag. Ich habe ihm gesagt: Es lebe der Jesuitenorden! Als ich dem Heiligen Vater fragte, wie er den Tag verbringe, antwortete er mir: Er feiere den Tag in Ruhe. Es gab also kein Treffen mit Jesuiten oder Essen mit Ordensbrüdern.“
Der Papst verbringe keinen Urlaub, einerseits weil er viel Arbeit hat, und andererseits sei dies auch ein Zeichen der Solidarität mit all jenen, die sich eine Auszeit nicht leisten könnten, so der Argentinier Karcher im Gespräch mit Radio Vatikan. „Er hat ja noch nie Urlaub gemacht. Eine Ausnahme war einmal, als er als Jesuit mit einer Gruppe in Cordoba (Argentinien) ein paar Tage im Urlaub war. Sonst hat er auch in Argentinien niemals Ferien gemacht. Er war stattdessen in der bischöflichen Kurie tätig, und jeden Tag hat er die armen Bürger von Buenos Aires in den Armenviertel der Stadt besucht und war immer unter diesen Menschen.“ Für Franziskus sei Urlaub auch kein Konzept, das er verstehe, so der Mitarbeiter im vatikanischen Staatssekretariat. „Unsere Großeltern kannten ja selber auch nicht das Konzept von Urlaub, wie wir es heute verstehen. Das ist für Franziskus eine ganz moderne Idee. Er will aber vor allem sehr solidarisch sein, mit all jenen, die sich Ferien nicht leisten können.“

Foto.: Papst Franziskus – Bildquelle: Kathnews