ZdK ruft zu „Tag der Diakonin“ auf

Deutsches Laiengremium auf Konfrontationskurs mit Rom.
Erstellt von am 14. Februar 2012 um 19:41 Uhr
Priesterkragen

Bonn (kathnews). Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ruft am 29. April zu einem „Tag der Diakonin“ auf. Dies berichtet die Internetseite gloria.tv am Dienstag unter Berufung auf die Katholische Nachrichtenagentur (KNA). Demnach erklärte ZdK-Präsident Alois Glück am Dienstag in Bonn, das man an diesem Tag „die Frage des Diakonats der Frau“ mit eigenen Veranstaltungen lebendig halten wolle. Unter anderem seien Gottesdienste, Wallfahrten und Diskussionsabende geplant, heißt es in dem Bericht. Man wolle, so Glück, das „gemeinsame Anliegen“ im „Nachdenken und Beten fördern“.

Bereits im November des vergangenen Jahres hatte sich die Vollversammlung des Gremiums dafür eingesetzt, das Weiheamt des Diakons für Frauen zugänglich zu machen. In der Erklärung aus dem vergangenen November wurde festgelegt, dass man fortan am Festtag der heiligen Katharina von Siena, dem 29. April, für dieses Ziel eintreten wolle. Die Organisation kündigte an, das Thema „Diakonat der Frau“ auch im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Katholischen Deutschen Frauenbund in Ulm zu diskutieren. Mit einem Eintreten für die Zulassung von Frauen zur Diakonenweihe geht das ZdK auf direkten Konfrontationskurs mit der römischen Weltkirche.

Foto: Römerkragen – Bildquelle: B. Greschner, kathnews