Unterschied zwischen Priestern und Laien beachten

Vortrag von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt anlässlich des Konzilsjubiläums.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 22. September 2012 um 15:48 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Castel Gandolfo (kathnews). Die Verwischung von Priestern und Laien und deren Zuständigkeiten ist eine der vielen Kennzeichen und Ursachen der Kirchenkrise nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Papst Benedikt XVI. hat sich gegen eine solche Verwischung ausgesprochen. Vor französischen Bischöfen in Castel Gandolfo lobte er das Engagement von Laien. Mit Bezug auf die Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils über die Laien erinnerte er  jedoch daran,  „dass die spezifische Aufgabe der Laien in der Durchdringung der weltlichen Realitäten besteht“. Es sei Aufgabe vor allem der Bischöfe darüber zu wachen, dass der Respekt vor dem Unterschied zwischen dem allgemeinen Priestertum aller Gläubigen und dem priesterlichen Dienst gewahrt bleibe. Dieser sei nicht nur ein gradueller,  sondern ein wesentlicher Unterschied, wie es in Lumen gentium Nr. 10 ausdrücklich heißt.

Kathnews-Mitarbeiter Dr. Gero P. Weihaupt wird anlässlich des Konzilsjubiläums in Antwerpen in Belgien am 13. Oktober 2012 einen (niederländischen) Vortrag zu diesem Thema halten. Sein Referat trägt den Titel:

Der Unterschied zwischen Klerikern und Laien wurde in der Nachkonzilszeit verwischt. Wie eine Kompromissformel von Lumen gentium 10 des Zweiten Vatikanischen Konzils einer Hermeneutik der Diskontinuität zum Opfer gefallen ist.

Foto: Papst Benedikt XVI. – Bildquelle: Fabio Pozzebom/ABr