Reformationsjubiläum kein Anlass zum Feiern

Kardinal Lehmann im Interview mit der FAZ.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 24. November 2014 um 22:33 Uhr
Kardinal Lehmann

Frankfurt (kathnews/KNA). Nach Ansicht des Mainzer Kardinals Karl Lehmann sollte die katholische Kirche die Erinnerung an den 500. Jahrestag der Reformation im Jahr 2017 „nachdenklich“ begehen. Das Wort „Feiern“ benutze er in diesem Zusammenhang nicht, sagte der Mainzer Bischof in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstag). Beide Kirche hätten inzwischen einen „langen und erfolgreichen Weg“ der Ökumene hinter sich, so der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. „Aber jetzt stehen wir vor einer letzten Steilwand“, sagte Lehmann. „Da geht es auch langsamer, da muss man einmal zurücksetzen und wieder neu aufbrechen.“ Das Kernproblem für eine weitere Annäherung zwischen Katholiken und Protestanten liegt nach den Worten Lehmanns nicht mehr beim Verständnis der Eucharistie. „Im Wesentlichen ist es die Frage nach dem Kirchen- und Amtsverständnis.“ Zugleich räumte er ein: „Wir waren Ende der siebziger Jahre in manchen Fragen schon weiter als heute.“

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Kardinal Lehmann – Bildquelle: Publikationen Bistum Mainz / Ndemuth