Priester gesteht Missbrauch und erhängt sich

Statt Amtsniederlegung Selbstmord.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 29. Oktober 2014 um 19:22 Uhr
Skulptur

Vatikan (kathnews/KNA). Im italienischen Triest hat sich der Priester einer slowenischen Gemeinde erhängt, nachdem er den früheren Missbrauch an einer Dreizehnjährigen zugegeben hatte. Wie die Zeitung
„Corriere della Sera” (Mittwoch) berichtet, tötete sich der 48-jährige Pfarrer Maks Suard am Dienstag kurz vor einem Termin mit dem Triester Bischof Giampaolo Crepaldi, der ihm seine Suspendierung aus dem pastoralen Dienst und die Weiterleitung des Vorgangs an den Vatikan mitteilen wollte. Am Samstag hatte ihm Suard laut Bericht den Missbrauch an dem zur Tatzeit 13-jährigen Opfer gestanden und um einige Ruhetage gebeten, um sich auf seine Amtsniederlegung vorzubereiten. Am Dienstag dann hätten Crepaldi und der Sakristar den Beschuldigten erhängt in seinem Pfarrhaus aufgefunden. Der Bischof zeigte sich laut „Corriere” bestürzt und betroffen über den Vorfall. Wann der Missbrauch geschehen sein soll, ist bisher unklar, ebenso die Identität des mutmaßlichen Opfers.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Skulptur – Bildquelle: Andreas Gehrmann