Papst: „Neuevangelisierung startet im Beichtstuhl“

Versöhnung mit Gott spürbar erfahren.
Erstellt von Radio Vatikan am 9. März 2012 um 18:45 Uhr
Beichtstuhl

Vatikan (kathnews/RV). Sakrament und Verkündigung sind nicht voneinander zu trennen. Das meinte der Papst an diesem Freitag bei einer Audienz für die Apostolische Pönitentiarie. Priester setzten die Mission Christi „in dieser Ganzheit von Leib und Seele, von Zeichen und Wort“ fort. In dieser Hinsicht sei das Sakrament der Beichte „gleichzeitig Verkündigung“ und gehöre deshalb eng zur Neuevangelisierung.

Benedikt wörtlich: „Die wirkliche Umkehr der Herzen, das Sich-Öffnen für das verändernde Wirken Gottes, ist der Motor jeder Reform und übersetzt sich in wirkliche evangelisierende Kraft.“ In einer Zeit des Relativismus sollten „die Christen entschlossen verkünden, dass es die Möglichkeit zu einer Begegnung des Menschen von heute mit Jesus Christus gibt“. „Die Neuevangelisierung startet im Beichtstuhl“, so der Papst.

Foto: Beichtstuhl – Bildquelle: Bene16