Papst bittet Orthodoxe um Vergebung

Treffen mit Bartholomaios I. im Mittelpunkt bei Generalaudienz.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 30. Mai 2014 um 11:19 Uhr

Vatikan (kathnews/KNA). Papst Franziskus hat die orthodoxen Christen um Vergebung für die Wunden der Kirchenspaltung gebeten. „Ich bitte um Vergebung für das, was wir getan haben, um diese Spaltung zu fördern“, sagte er am Mittwoch bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz. „Noch immer existieren Spaltungen zwischen den Jüngern Christi, und das schmerzt das Herz.“ Franziskus bekundete den Wunsch, die Verletzungen der Vergangenheit zu heilen und auf eine volle Kircheneinheit hinzuarbeiten. Franziskus äußerte sich wenige Tage nach der Begegnung mit dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. in Jerusalem. Der Papst nannte das Treffen den Höhepunkt seiner dreitägigen Reise ins Heilige Land. Das Gebet in der Grabeskirche gemeinsam mit seinem „geliebten Bruder in Christus“ habe ihm die ganze Bitterkeit und den Schmerz der Kirchentrennung bewusst gemacht. Im Gespräch mit Bartholomaios I. sei aber auch deutlich geworden, dass beide Kirchen schon jetzt eng für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung zusammenarbeiten könnten. Das Treffen von Franziskus und Bartholomaios I. erinnerte an die historische Begegnung ihrer Vorgänger Paul VI. (1963-1978) und Athenagoras, die vor 50 Jahren in Jerusalem die Aufhebung der gegenseitigen Verurteilungen nach dem Bruch der beiden Kirchen 1054 und den ökumenischen Dialog einleitete.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Orthodoxe Kirche – Bildquelle: Andreas Gehrmann