Neuer Messritus für frühere Anglikaner hat Premiere

Wirken Benedikts XVI. trägt weiterhin reiche Frucht.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 10. Oktober 2013 um 20:50 Uhr
Kelch

London (kathnews/KNA). Am Donnerstagabend wird in London die erste katholische Messe nach einem neu
geschaffenen Ritus für übergetretene Anglikaner gefeiert. Der Gottesdienst findet in einer Pfarrkirche in Soho im Herzen Londons statt, wie das Personalordinariat „Our Lady of Walsingham“ mitteilte. Der neue Ritus adaptiere Vorschriften „zur Feier des Abendmahls oder der Heiligen Kommunion“ aus dem anglikanischen liturgischen „Book of Common Prayer“ aus dem Jahr 1662 sowie des römischen Messritus. Papst Benedikt XVI. (2005-2013) hatte 2009 eigene Kirchenstrukturen für übertrittswillige Anglikaner ermöglicht. Sie erlauben ihnen die Beibehaltung anglikanischer Traditionen bei gleichzeitiger Gemeinschaft mit dem Papst. Das britische Ordinariat zählt nach eigenen Angaben rund 1.300 Laienmitglieder sowie etwa 60 Priester. 2011 wurde das Personalordinariat „Our Lady of Walsingham“ für England und Wales eingerichtet; 2012 folgten weitere für die USA und Australien. Auch ihnen ist die Übernahme des neuen Ritus empfohlen.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Kelch – Bildquelle: C. Steindorf, kathnews