Konsum von Pornographie erhöht Gewaltbereitschaft

Ein Beitrag von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 11. Januar 2016 um 09:30 Uhr
Mathias von Gersdorff

Der Konsum von Pornographie erhöht die Bereitschaft bei den Konsumenten, sich durch Vergewaltigungen, sexuellen Belästigungen und Drohungen Sex zu verschaffen. So berichtet „Lifesitenews“, sich auf eine Studie der „Indiana University“ und der „University of Hawaii in Manoa“ berufend. Die Ergebnisse der Studie wurden am 29. Dezember 2015 im „Journal of Communication“ veröffentlicht. Die Studie lässt keinen Zweifel daran, dass Konsumenten von Pornographie eher bereit sind, Gewalt anzuwenden, als Personen, die nicht Pornographie anschauen.

Die Studie verwendete 22 Metaanalysen aus der ganzen Welt. Erstaunlicherweise macht es keinen Unterschied, ob der Konsument von Pornographie männlich oder weiblich ist. Allerdings ist die Zahl von Frauen viel geringer, die entsprechende Produktionen anschaut. Auch die Sprache von Pornographie-Konsumenten wäre wesentlich aggressiver, als die von normalen Menschen. Diese Ergebnisse sind aufgrund der Tatsache, dass heutzutage aufgrund des Internets Pornographie omnipräsent ist, sehr besorgniserregend.

Foto: Mathias von Gersdorff – Bildquelle: Privat