Ettaler Pater zu Bewährungsstrafe verurteilt

Geistlicher gesteht sexuellen Missbrauch.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 14. März 2015 um 09:21 Uhr
Skulptur

Ettal (kathnews/KNA). Ein Ettaler Benediktinerpater ist in einem Verfahren zu sexuellem Missbrauch in 21 Fällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Gericht sprach an diesem Mittwoch sein Urteil und blieb damit unter dem Strafmaß, dass es für ein Geständnis in Aussicht gestellt hatte. Die Opfer waren in den zwischen 2001 und 2005 gelegenen Taten zwischen 12 und 15 Jahren alt. Weil es um intime Details aus dem Privatleben des Angeklagten und der Belastungszeugen ging, fand der seit 22. Januar geführte Prozess weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die entscheidende Wende nahm die Hauptverhandlung am 26. Februar, als der Pater nach den glaubwürdigen Aussagen des dritten ehemaligen Ettaler Internatsschülers im Zeugenstand die ihm zur Last gelegten Taten gestand.

Zuvor hatte er die Anschuldigungen jahrelang abgestritten. In einer ersten Reaktion zeigt sich die Abtei Ettal enttäuscht, man könne bezweifeln, ob das Strafmaß dem Gerechtigkeitsempfinden entspreche, heißt es in einer Pressemeldung. Durch das sehr späte Geständnis sei den Opfern viel Leid entstanden. Damit sei der Fall aber nicht abgeschlossen, so die Abtei weiter. „Jetzt werden auch die notwendigen kirchenrechtlichen Schritte eingeleitet und das kirchliche Strafverfahren eröffnet.“

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Skulptur – Bildquelle: Kathnews