Die Strahlkraft der Theologie fördern

Weihbischof Wehrle für Verbleib der Theologie an staatlichen Hochschulen.
Erstellt von Radio Vatikan am 20. August 2012 um 08:22 Uhr
Kreuzigung Christi

Freiburg (kathnews/RV). Der Freiburger emeritierte Weihbischof Paul Wehrle hat sich deutlich für einen Verbleib der Fachrichtung Theologie an staatlichen Hochschulen ausgesprochen. „Die konfessionellen Theologien gehören auch weiterhin elementar zum deutschen Hochschulwesen“, sagte der Weihbischof bei der Vorstellung des 60. Bandes der Schriftenreihe „Freiburger Texte“ am Donnerstag in Freiburg. Laizistische Kreise möchten das Thema Religion und damit auch die Theologie am liebsten aus der Hochschullandschaft verbannen. Den Kirchen sei dagegen wichtig, dass die verantwortlichen Personen der Kirchen in Pastoral, Bildung und Erziehung auch in Zukunft im Kontext einer Universitätstheologie ausgebildet werden, sagte Wehrle weiter.

„Die inzwischen angelaufene Etablierung islamischer und jüdischer Theologie an den deutschen Universitäten festigt auch die Stellung der christlichen Theologien.“ Die Kirche als Gemeinschaft im Glauben steht nach den Worten von Weihbischof Wehrle immer mehr vor der Herausforderung, den Glauben in einer weltanschaulich pluralen Gesellschaft öffentlich zu verantworten: „Angesichts eines erodierenden theologischen Wissens in der Breite der Bevölkerung stellt sich die Frage, welche Strahlkraft wir der Theologie in der Kirche, aber auch in gesellschaftlichen Debatten überhaupt noch zutrauen.“ Hier sei eine wissenschaftlich fundierte Theologie wichtig, die durch die ihr eigene Sichtweise den ethischen, wissenschaftlichen und kulturellen Diskurs in der Gesellschaft bereichern kann, so Wehrle.

Foto: Kreuzigung Christi – Bildquelle: Manuel Gómez