Das katholische „Werk des hl. Jakobus” feiert in Israel sein 60-jähriges Bestehen

Apostolischer Nuntius, Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, würdigt starke Glaubensgemeinschaft.
Erstellt von Felizitas Küble am 1. Oktober 2015 um 14:06 Uhr
Israelische Flagge

Jerusalem (kathnews/CF/Fidesdienst). Mit zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdiensten wird in Israel das 60-jährige Gründungsjubiläum vom „Werk des heiligen Jakobus” gefeiert, das 1954 nach der Gründung des Staates Israel entstand und Christen in der mehrheitlich jüdischen Gesellschaft seelsorgerisch betreuen sollte. Wie das lateinische Patriarchat Jerusalem berichtet, kamen am Samstag, den 26. September 2015, Vertreter vieler Gemeinden in Israel im Marienheiligtum im Abu Gosh zu einem gemeinsamen Festgottesdienst zusammen, der in hebräischer Sprache gefeiert wurde; dabei würdigte der
Apostolische Nuntius in Israel, Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, die „starke Glaubensgemeinschaft”.

Der Nuntius forderte die Gemeinden auf, als Brücke zwischen Juden und Christen aufzutreten und erinnerte daran, dass „jüdisch- und arabischsprachige Jünger Christi“ berufen seien, „unter Beweis zu stellen, dass Gerechtigkeit, Frieden und Gleichheit in unserem Land möglich sind“. Mit Hilfe dieses Jakobuswerkes versammelten sich seit 1954 Katholiken im jüdischen Umfeld zu gemeinsamen Gottesdiensten. In den Gemeinden findet heute auch der Religionsunterricht für Kinder aus christlichen Familien statt, die aus Asien, Afrika oder Südamerika eingereist sind.

Foto: Israelische Flagge – Bildquelle: Wikipedia/Daniel Maleck Lewy