Bischof Huonder wirbt für sog. „Abtreibungsinitiative“

Frauen sollen Kindstötung aus eigener Tasche zahlen.
Erstellt von Radio Vatikan am 21. Januar 2014 um 09:41 Uhr
Menschlicher Embryo

Chur (kathnews/RV/pm/nzz). Der Churer Bischof setzt sich für die Annahme der sogenannten „Abtreibungsinitiative“ ein. Bischof Vitus Huonder schreibt in einem Brief an die rund 900 Mitarbeiter in seinem Bistum, dass er allen Gläubigen ein Ja zur Initiative empfehle. Das Gesetzesvorhaben will die Finanzierung von Abtreibungen durch Krankenkassen verbieten, stattdessen müsste jede Frau die Operation aus der eigenen Tasche bezahlen. Abstimmungstermin ist in drei Wochen. Die Schweizer Bischofskonferenz hatte sich darauf verständigt, zu der Initiative keine Partei zu ergreifen. Zwar hatten die Bischöfe im Dezember 2012 bekanntgegeben, die Initiative sei positiv, da sie „gegen die institutionalisierte Normalität der Abtreibung“ gerichtet sei. Allerdings genüge „die Diskussion der Finanzierungsweise nicht für die Entscheidung pro oder contra Abtreibung“.

Foto: Menschlicher Embryo – Bildquelle: Ed Uthman, MD