Bischof gegen Frauendiakonat

Overbeck bekräftigt die Kirche sei an die Apostel gebunden.
Erstellt von Radio Vatikan am 14. September 2012 um 19:11 Uhr
Priesterkragen

Essen (kathnews/RV). Der Essener katholische Bischof Franz-Josef Overbeck hat sich gegen das Diakonenamt für Frauen ausgesprochen. Dafür machte er am Donnerstagabend in Mülheim inhaltliche und historische Gründe geltend. Es gebe in der katholischen Kirche eigentlich nur ein Amt in der dreifachen Ausprägung Diakon – Priester – Bischof. „Wen man zu einem Amt zulässt, den muss man dann auch zu den anderen zulassen.“ Dafür seien aber Frauen nicht vorgesehen, sagte der Bischof. Die Kirche sei daran gebunden, dass Jesus nur Männer zu Aposteln berufen habe, so der Bischof.

In der katholischen Kirche gelten Bischöfe als die Nachfolger der Apostel. Der Bischof äußerte sich auf einer Podiumsdiskussion zur Frage „Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Frauen in der Kirche?“. In der Vergangenheit hatten sich reformorientierte katholische Gruppen immer wieder für ein Frauendiakonat ausgesprochen.

Foto: Priesterkragen – Bildquelle: B. Greschner, kathnews