Stellungnahme Roms zur Piusbruderschaft

Priesterbruderschaft St. Pius X. veröffentlicht Erklärung von Ecclesia Dei in deutscher Sprache.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 28. Oktober 2012 um 11:43 Uhr
Hl. Messe bei der Piusbruderschaft

Stuttgart/Vatikan (kathnews). Die Piusbruderschaft hat am heutigen Sonntag die Stellungnahme der Päpstlichen Kommision Ecclesia Dei zu den Gesprächen mit der Priesterbruderschaft auf ihrer Homepage in deutscher Sprache veröffentlicht. Es handelt sich um den Text vom 27. Oktober in welchem sich Ecclesia Dei zu den weiteren Gesprächen mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. äußert.

Stellungnahme der Päpstlichen Kommision Ecclesia Dei

Die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei ergreift diese Gelegenheit, um mitzuteilen, dass die Priesterbruderschaft St. Pius X. in ihrer letzten offiziellen Stellungnahme vom 6. September 2012 zu erkennen gegeben hat, dass ihrerseits zusätzliche Zeit des Nachdenkens und der Studien benötigt wird, um ihre Antwort auf die letzten Initiativen des Heiligen Stuhls vorzubereiten.

Die gegenwärtige Phase in den weiterhin anhaltenden Gesprächen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Priesterbruderschaft schließt sich drei Jahren an, während derer ein lehrmäßiger und theologischer Dialog geführt wurde, zu dem sich eine eigens gebildete Kommission achtmal getroffen hat, um unter anderem einige umstrittene Gesichtspunkte in der Interpretation bestimmter Dokumente des II. Vatikanischen Konzils zu untersuchen und zu diskutieren. Sobald diese lehrmäßigen Gespräche einmal abgeschlossen waren, wurde es möglich, zu einer Verhandlungsphase überzugehen, in der die Gespräche sich unmittelbarer auf die überaus ersehnte Aussöhnung der Priesterbruderschaft St. Pius X. mit dem Stuhl Petri konzentrieren konnten.

Andere entscheidende Schritte in diesem positiven Prozess der stufenweisen Wiedereingliederung waren vom Heiligen Vater bereits 2007 durch das Motu Proprio Summorum Pontificum mit der Ausdehnung der außerordentlichen Form des Römischen Ritus auf die Gesamtkirche und 2009 mit der Aufhebung der Exkommunikationen unternommen worden. Vor ein paar Monaten erst wurde eine Klimax dieses schwierigen Weges erreicht, als die Päpstliche Kommission der Priesterbruderschaft St. Pius X. am 13. Juni 2012 eine Lehrmäßige Erklärung unterbreitete zusammen mit einem Vorschlag für die kirchenrechtliche Normalisierung ihres Status innerhalb der katholischen Kirche.

Zum gegenwärtigen Augenblick erwartet der Heilige Stuhl die offizielle Antwort der Oberen der Priesterbruderschaft auf diese beiden Dokumente. Nach dreißig Jahren der Trennung ist es verständlich, dass Zeit benötigt wird, die Signifikanz dieser jüngsten Entwicklungen in sich aufzunehmen. Da unser Heiliger Vater Benedikt XVI. danach trachtet, durch die Verwirklichung der langerhofften Rekonziliation der Priesterbruderschaft St. Pius X. mit dem Stuhl Petri die Einheit der Kirche zu fördern und zu bewahren – eine beeindruckende Manifestation des Munus Petrinum in konkreter Betätigung – sind Geduld, Ernsthaftigkeit, Beharrlichkeit und Vertrauen erforderlich.

Foto: Hl. Messe bei der Piusbruderschaft – Bildquelle: fsspx.info