Kirche befindet sich in schwerer Krise

Kardinal Meisner predigt vor deutschen Bischöfen im Trierer Dom.
Erstellt von Radio Vatikan am 22. Februar 2013 um 09:34 Uhr

Trier (kathnews/RV). Die katholische Kirche steckt nach den Worten des Kölner Kardinals Joachim Meisner in einer schweren Krise. Der Kölner Erzbischof hielt an diesem Dienstagmorgen die Predigt vor den versammelten deutschen Bischöfen im Trierer Dom. Er ging auch auf den Missbrauchsskandal und den Umgang zweier katholischer Krankenhäuser in Köln mit einem Vergewaltigungsopfer ein. Da habe die Kirche einen großen Vertrauensverlust erlitten. Dieser Verlust komme „aus unserem eigenen Versagen als Kirche“. In der „politischen Großwetterlage unserer Gesellschaft“ werde dieses Versagen allerdings zusätzlich dramatisiert und multipliziert, „als ob es nichts mehr anderes bei uns gäbe“. Trotzdem, so Meisner weiter, müsse die Kirche standhaft gegenüber eine Gesellschaft bleiben, die glaube, über christliche Wertevorstellungen verhandeln zu können. Als Beispiel nannte der Kölner Kardinal die Debatte über gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften. „Es ist nicht erlaubt, die Ehe anders zu definieren als Gemeinschaft von einem Mann und einer Frau und in der Familie die Frucht der Ehe zu sehen.“ Auch gelte es, das menschliche Leben „von der Empfängnis bis zum Sterben“ vor jeder Manipulation zu schützen.

Foto: Joachim Kardinal Meisner – Bildquelle: Erzbistum Köln