Keine Suche nach Sündenböcken

Laufende Ermittlungen gegen Paolo Gabriele hinsichtlich Vatileaks.
Erstellt von Radio Vatikan am 12. Juni 2012 um 11:56 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Paolo Gabriele ist „kein Sündenbock“: Das hat Vatikansprecher Federico Lombardi an diesem Montag vor Journalisten erklärt. Der frühere Kammerdiener von Papst Benedikt sei zu Recht in Untersuchungshaft: „Wir haben ein konkretes Element gefunden und wollen jetzt die eventuellen Verantwortlichkeiten über seine Person hinaus wissen.“ Die Ermittlungen in Sachen Dokumentendiebstahl im Vatikan gingen „mit völliger Ernsthaftigkeit“ voran. Die formellen Verhöre des Verhafteten seien derzeit unterbrochen, so der Leiter des Vatikanischen Pressesaals.

Lombardi bestätigte, dass Gabrieles Anwälte beantragt hätten, ihn auf freien Fuß zu setzen. Eine Entscheidung darüber liege beim Untersuchungsrichter. Paolo Gabriele ist nach Darstellung des Vatikan nach wie vor der einzige Verdächtige, gegen den in der „Vatileaks“-Affäre ermittelt wird. Medienberichte, dass auch gegen zwei Kardinäle, vier oder fünf Laien sowie einen Journalisten Untersuchungen eingeleitet wurden, entbehrten „jeder Plausibilität“, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Montag vor Journalisten.

Foto: Petersdom – Bildquelle: M. Bürger, kathnews