Keine Propaganda für Homosexualität

Geldstrafe bei öffentlichen Aktionen.
Erstellt von Radio Vatikan am 15. März 2012 um 16:49 Uhr

St. Petersburg (kathnews/RV). Die russisch-orthodoxe Kirche befürwortet das neue Gesetz des Gouverneurs der Region St. Petersburg, Georgi Poltawtschenko. Das Gesetz stellt „Propaganda“ für Homosexualität unter Strafe. Wer künftig „in öffentlichen Aktionen“ vor Minderjährigen über Homo-, Bi- und Transsexualität „Propaganda betreibt“, muss mit einer Geldstrafe von bis zu einer halben Million Rubel – umgerechnet rund 13.000 Euro – rechnen. Man müsse diese Regelung russlandweit einführen, so ein Experte des Patriarchats gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch warnte, das Gesetz setze in „heimtückischer“ Weise Homosexualität und Pädophilie gleich.

Foto: Orthodoxe Kirche – Bildquelle: Andreas Gehrmann