„Johannes der Täufer, Wegbereiter Christi“

Heiliger Vater betet Angelus.
Erstellt von Radio Vatikan am 24. Juni 2012 um 22:45 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews/RV). Einer der bedeutendsten Heiligen nicht nur der katholischen Kirche hat an diesem Sonntag im Zentrum des päpstlichen Angelus-Gebetes gestanden: Johannes der Täufer. Anlässlich des Hochfestes der Geburt des Märtyrers am 24. Juni erinnerte Benedikt XVI. an die enge Verbindung des Johannes mit dem Leben und Wirken Jesu. Johannes sei – neben Maria – der einzige Heilige, dessen Geburtsfest liturgisch begangen werde, so der Papst. Die wichtige Rolle des „Wegbereiters Christi“ werde auch in den vier Evangelien betont, sagte Benedikt XVI. beim Angelus-Gebet:

„Die vier Evangelien geben der Figur Johannes des Täufers großes Gewicht; er prophezeit das Ende des Alten Testamentes und kündigt das Neue Testament an, indem er in Jesus von Nazareth den Messias, den Geweihten des Herrn, erkennt.“ Jesus selbst habe über Johannes gesagt: „Wahrlich, ich sage euch, unter denen, die vom Weibe geboren sind, ist kein Größerer aufgetreten, als Johannes der Täufer. Doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er (Mt 11,10-12).“ Mit der Taufe von Jesus von Nazareth sei die Aufgabe Johannes aber keineswegs voll erfüllt gewesen, erinnerte der Papst: Auch im Tod seien beide eng verknüpft gewesen:

„Kurze Zeit später wurde ihm auch abverlangt, Jesus im gewaltsamen Tod voranzugehen: Johannes wurde im Gefängnis des Königs Herodes geköpft und bezeugte so vollständig das Lamm Gottes, das er zuvor erkannt und öffentlich bezeugt hatte.“

Foto: Papst Benedikt XVI. – Bildquelle: Martin Lohmann