Gerücht über Bischofsweihen bei der Piusbruderschaft

Objektive Notwendigkeit für neue Bischöfe nicht gegeben.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 13. Juli 2013 um 19:40 Uhr
Alte Messe - Manipel

Ecône/Vatikan (kathnews). Das Internetportal katholisches.info berichtet heute über ein Gerücht, welches sich seit einigen Tagen verbreitet, nämlich, es stünden neue Bischofsweihen bei der Priesterbruderschaft St. Pius X. an. Die Bruderschaft habe aber bereits dementiert. Es würde keine solche Absicht bestehen. Das Weihegerücht wird derzeit besonders von progressiven Medien verbreitet. Entgegen der Einigungsbemühungen von Papst Benedikt XVI. möchten scheinbar so manche den Keil der Trennung noch tiefer schlagen. Anlass der gestreuten Meldungen seitens der Progressiven wird das Silberjubiläum der Bischofsweihen durch Erzbischof Lefebvre von 1988 sein. Für neue Bischofsweihen scheint keine objektive Notwendigkeit gegeben zu sein, so katholisches.info, da die Piusbruderschaft derzeit über drei Bischöfe verfüge. Ferner würden diese Weihen den Dialog zwischen dem Heiligen Stuhl und der Priesterbruderschaft St. Pius X. weiter schwächen. Die Einigungsgespräche sind zwar seit Juni 2012 unterbrochen, jedoch nicht abgebrochen worden.

Foto: Manipel / Alte Messe – Bildquelle: Berthold Strutz