Die Freude über den nahen Messias

Generalaudienz im Zeichen der Vorweihnachtszeit.
Erstellt von Radio Vatikan am 19. Dezember 2012 um 13:44 Uhr
Audienzhalle, Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews/RV). Die Generalaudienz an diesem Mittwoch stand ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit. Umrahmt von Krippe und Tannen in der Aula unterbrach der Papst seine Katechese-Reihe zum Jahr des Glaubens und widmete sich ganz dem Geschehen, das auf die Geburt Jesu vorbereitet, die Verkündigung durch den Engel an Maria.„Der Engel Gabriel redet Maria mit einem besonderen Gruß an: »Chaîrç kecharitomçne, ho Kyrios meta sou. Freue dich, du Gnadenvolle. Der Herr ist mit dir« (Lk 1,28). Das Wort chaîrç – freue dich – ist eine im griechischen Sprachraum übliche Grußform; in den Evangelien kommt es nur einmal – eben hier – vor. Dagegen im griechischen Text des Alten Testaments erscheint es viermal und bezeichnet dort die Freude des Volkes Israel über den nahenden Messias und das Frohsein in der Tiefe des Herzens. Diese innere Freude lässt sich selbst durch schmerzvolle Erlebnisse nicht vertreiben, sondern wird dadurch erst zur rechten Reife geführt. Das zeigt auch Maria, die in ihrem Leben die Dunkelheit des Willens Gottes bis zum Kreuz ihres Sohnes hin kennt.“

Maria erschrecke, versuche aber gleichzeitig auch, zu verstehen. Sie bleibe selbst angesichts eines Engels furchtlos. „Ebenso sehen wir sie als die innerliche Frau, die mit Herz und Verstand den Zusammenhang, das ganze Heilshandeln Gottes, zu verstehen versucht. Sie stellt sich in Freiheit zur Verfügung, und Gott schenkt ihr daraufhin seine Gnade, die den Möglichkeiten des Menschen stets schöpferisch begegnet. Maria ist ein Bild für die Kirche, die das Wort Gottes festhält, es bedenkt, sein Wesen zu verstehen sucht und das Geschenkte in ihrem Gedächtnis bewahrt. In der Demut ihres Glaubens ist sie zugleich ein Vorbild für uns alle, sie ist es, „die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ; (Lk 1: 45). Wir alle wollen durch unser Leben sichtbar machen, dass Gott die Menschen liebt und uns in seinem Sohn Jesus Christus nahe gekommen ist. So wollen wir mithelfen, dass sich der Friede auf der Erde ausbreite. Der Herr stärke uns dazu mit seiner Gnade. Von Herzen wünsche ich euch und euren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.“

Foto: Audienzhalle, Papst Benedikt XVI. – Bildquelle: Andreas Gehrmann