„Der Zölibat um des Himmelreiches willen“

Bischof Kapellari verteidigt verpflichtende Lebensform für Kleriker.
Erstellt von Radio Vatikan am 26. September 2013 um 08:21 Uhr
Priesterkragen

Graz (kathnews/RV). Der steirische Bischof Egon Kapellari hat bei einer Diakonenweihe im Grazer Dom die priesterliche Lebensform der Ehelosigkeit verteidigt. „Der Zölibat um des Himmelreiches willen“ sei lebbar, sagte Kapellari. Man dürfe ihn freilich nicht trennen von den anderen beiden sogenannten „evangelischen Räten“. Armut, Gehorsam und Keuschheit zielten gemeinsam auf eine „Relativierung des Besitzen-Wollens“, sagte Kapellari. Als verpflichtende Lebensform für Kleriker stoße der Zölibat heute außerhalb und oft auch innerhalb der Kirche weithin auf Unverständnis. „Er war aber die Lebensform Jesu Christi selbst“, gab Bischof Kapellari zu bedenken, und auch jene von unzähligen Männern und Frauen in der Kirche. Auch buddhistische Mönche in Asien lebten im Zölibat, was in Europa weithin ignoriert werde.

Foto: Priesterkragen – Bildquelle: Kathnews